Mehlschwalbe (Delichon urbica)

Mehlschwalbe
Größe/Gewicht/Aussehen:

Biotop:
Stimme:
Verbreitung:
Bestandsentwicklung in Hessen:


Rote Liste Hessen/Deutschland:

Wanderungen:
Nest und Eier
13 cm; ca. 20 g; Oberseite blauschwarz mit weißem Bürzel, Unterseite reinweiß; Schwanz gegabelt

Dörfer und Städte, häufig Neubaugebiete
Gesang kurz schwatzend und zwitschernd; ruft "trr trr", "dschrb", "brüd"
Mittel- bis gemäßigtes Nordeuropa, gemäßigtes Asien bis Japan, nordwestliches Afrika
abnehmend, vor allem durch Mangel an Nistmöglichkeiten und -material aufgrund der Flächenversiegelung von Wegen und Höfen
gefährdet (3)/nicht aufgeführt
Überwinterung im tropischen und südlichen Afrika; Einflug April/Mai, Ausflug September/Oktober
brütet von Mai bis September; 4-5 weiße Eier je Brut; 2, selten 3 Bruten pro Jahr; brütet auch in Kolonien (~10 Paare; in Schwalbenhäusern bis 60 Paare); geschlossenes Mörtelnest mit wenig Pflanzenhalmen (Neubau oder Renovierung) mit rundlichem Einflugloch, Durchmesser 11-15 cm, Höhe 7-12 cm; an Gebäuden fast ausschließlich außen, z.T. auch an Felsen (z.B. Insel Rügen), sehr anpassungsfähig bezüglich Nistplatzwahl; nesttreu

Schwalbennest
Mehlschwalben